Home       Kontakt       Impressum       Sitemap       News       Sprachen     

 

 

 

Reisebericht Besuch Berufschule                erstellt: h.p widmer

 

Dong Nai Vietnam in der Schweiz 

 

vom 15.8.2007 bis 22.8.2007

 

Ziel des Besuches:

 

Wir beabsichtigen mit der Berufsschule Dong Nai, neben  Ho Chi Minh City, früher Saigon genannt, ein Pilotprojekt zu machen. Wir wollen den bei uns neuen Beruf Elektropraktiker

in Vietnam nach dem Modell Schweiz beginnen. Dazu ist es nötig, dass die Schulleitung aus Vietnam ein wenig erkennt, um was es hier geht. Bei uns lernen den Beruf einige Junge

so dass wir das System genau beobachten und Erweiterungen integrieren können. In Vietnam gehen die Jungen 4 Jahre in eine Schule und lernen Mechaniker oder Elektriker.

Bei uns haben wir das Dual oder Trial System. Lehrbetrieb, Berufschule und überberuflichen Kurse bei den Berufsverbänden.

 

 

Welche Vorbereitungen sind für so einen Besuch erforderlich:

 

  1. Es braucht eine tadellose Einladung von einer Organisation (natürlicher oder juristischer Person), die anerkennt ist.
  2. Die Einladung muss den Namen, Titel und Beruf enthalten.
  3. Der Einladende muss bestätigen, dass er alle Kosten übernimmt, so dass der Eingeladene keinen Kapitalnachweis erbringen muss.
  4. Dann wird die Einladung unterschrieben und gestempelt.
  5. Dann einmal an die Botschaft faxen aus der Schweiz, an die Schweizer Botschaft des Einladelandes. Einmal an den Einlandenden senden, ev. noch per DHL oder Post senden.

(Nur ein Hinweis: Der Einladende muss besorgt sein, dass alle der Eingeladenen wieder zurück gehen, weil sonst eine nächste Einladung schwieriger wird.)

 

Welche Visas erhielten unsere Gäste:

 

Le Tun Hieu - ein 1 Jahres Visum Schweiz.

Alle Schul - Leute - 1 Woche Mehrfach Einreisevisum für die Schweiz

Für alle Schengenvisum Mehrfacheinreise über Deutschland, gestützt auf die Einladung vom Verein KFKOK, aber auch hier mussten die Kostenübernahme für alles vom Verein bestätigt werden.

 

Unsere Besucher aus Vietnam waren:

 

1.        Directoress                                                      AO -THI-  LAN 

2.        Deputy Director                                               NGUYEN -THANH - NHAN     

 3.        Administrative Manager                                  NGUYEN-TAN-DUC               

4.        Accounting Manager                                       NGUYEN -THI-  HAU 

5.        Training Manager                                            NGUYEN -THI  HONG -THANH

6 .       Koordinator Verein KFKOK Vietnam               Le Tung Hieu

 

Begleitung Zeitweise:

 

1.         Verein KFKOK und DMW Finanzen             Iris Widmer

2.         Caroline Widmer, Franziska Hess, Sven Widmer, Jimmy Widmer, Deniz Yildrin,

            Vanessa Gastaldo, Pascal Ehrensperger, Chris Messerli

H.P. Widmer  ständige Begleitung.

                                                                                                         

 

Besuch des Rheinfalles in Schaffhausen, Mittwoch 15.8.2007 um 09.00 - 10.00

 

 

 

Photo: rechts nach links: 

 

1 .       Koordinator Verein KFKOK Vietnam      Le Tung Hieu

2.        Deputy Director                                          NGUYEN -THANH - NHAN     

3.        Accounting Manager                                  NGUYEN -THI-  HAU 

 4.        Administrative Manager                             NGUYEN-TAN-DUC               

5.        Directoress                                                  AO -THI-  LAN 

6.        Training Manager                                        NGUYEN -THI  HONG -THANH

 7.        KFKOK  Leiter                                             Hans-Peter Widmer

 8.        KFKOK  Koordinator Schweiz                   Jimmy Widmer       

 

 

 

Photo: Besuch beim Rheinfall in Schaffhausen. Links: Frau Lan Schuldirektorin,

rechts STV

 

 

 

Photo: Frau Lan

 

 

Nachfolgend Besuch des Verkehrshauses in Luzern, Mittwoch 15.8.2007 

14.00 bis 18.00

 

 

 

Photo: Besuch des Verkehrshauses in Luzern am ersten Tag Mittag, alte und

neue Technik

 

 

 

Photo: Alte und neue Technik hinterlässt schon ein Eindruck im Verkehrshaus

Luzern

 

 

 

Photo: Frau Lan vor der Eisenbahn Ausstellung in Luzern

 

 

Besichtigung der DMW Safenwil, Donnerstag 16.8.2007   08.00 bis 10.45

 

 

 

Photo: Besichtigung der Werkstatt bei uns in Safenwil

 

 

Besuch des Altersheimes Rondo in Safenwil, Donnerstag 16.8.2007 

11.00 bis 13.30

 

 

 

Photo: Ein Zimmer einer Mitbewohnerin

 

 

 

Photo: Besichtigung der Zimmer im Rondo Altersheim Safenwil. Die Leute 

nehmen ihre eigenen Sachen von Zuhause mit. Frau Muff zeigt alles.

 

 

 

Photo: Frau Muff macht eine Altersheim Führung durch den ganzen Betrieb,

ab der Wäscherei bis in die Zimmer.

 

 

 

Photo: Abschliessend noch ein gutes Mittagessen mit Frau Muff in der Mitte.

Das Altersheim hat 38 Einerzimmer, 2 Doppelzimmer, 1 Ferienbett (wenn

möglich) 8  2 1/2- Zimmer Wohnungen und ist vollbelegt. Für zwei Dörfer wie

Safenwil (3100 Einwohner) und Walterswil (700 Einwohner).

 

 

Nachfolgend: Besuch der Berufsschule Zofingen, Donnerstag 16.8.2007  

13.45 bis 16.30

 

 

 

Photo: Besuch der Berufschule Zofingen. Hier werden die 1-2 Tage Berufsschule 

in der Woche absolviert. Die Photos sind zwar der Autospengler UeBK Kurse,

weil die Schule ja vorwiegend Klassenzimmer Arbeiten zu zeigen hatte.

 

 

 

Photo: UeBK Kurse Besichtigung Autospengler

 

 

 

Photo: Mit grösstem Interesse wollen hier auch die Leute der Schuldirektion 

aus Vietnam versuchen, wie es geht.

 

 

 

Photo: Grösste Aufmerksamkeit, dass man es auch selber kann.

 

 

 

Photo: So jetzt wird es selber getestet, eine Person aus Vietnam ist sehr aktiv.

 

 

2. Besuch des Altersheimes Rondo, wo Musik gespielt wird. Donnerstag

16.8.2007 um 18.30

 

 

 

 

Photo: Im Altersheim Rondo Safenwil ist am Abend eine Veranstaltung für

interne und externe Leute. Es hebt die Stimmung schon so eine Launemacher

Ländler Musik beim Zuhören. Ganz rechts der Präsident vom Altersheim,

der zu Frau Lan geht.

 

 

 

Photo: Musikorgel, die Vietnam Finanzverwaltung wollte es wissen.

 

 

Besuch der Psych. Klinik in Rheinau, Freitag 17.8.2007 um 09.00

 

 

 

Photo: Psychiatrische Klinik Rheinau, Besuch der Arbeitstherapie Werkstatt

 

 

 

Photo: Besuch der Klinik beim Kaffee. In der Mitte Herr Hächler, Leiter der

Behinderten Werkstatt, der uns alles vorführte.

 

 

 

Photo: Eigenprodukte der Klinik, welche von der Klinik selber vermarktet

werden. Zu grosse Positionen sind nicht möglich. Die Berufschule Vietnam

macht sich Gedanken, was man für die Dioxin geschädigten Leute aus

Vietnam übernehmen kann.

 

 

Besuch der Fa. Wolfensberger in Bauma Turbenthal, Freitag 17.8.2007 um 11.15

 

 

 

Photo: Besuch der Giesserei Wolfensberger in Bauma, Turbenthal. Eine der

Giessereien, die höchste Technologie beherrscht. Die Fa. hat ca. 400 Leute.

Pro Jahr 2 neue Lehrlinge, ohne Giesserlehrlinge und Bürolehrlinge genannt.

 

 

 

Photo: rechts Theo Schmidhauser, ein Freund von uns seit mehr als 20 Jahren.

 

 

 

Photo: Besichtigung der Giesserei. Die Kleider und Schuhe von Frau Lan 

waren nicht gerade ideal.

 

 

 

Photo: Besichtigung des Schmelzofens, wo viele Edelstahl Sorten

geschmolzen werden.

 

 

 

Photo: Besichtigung der Lehrwerkstatt der Fa. Wolfensberger. In der Mitte

Felix Hüsser, auch ein Freund von uns seit über 20 Jahre.

 

 

Wochenendausflug in den Tessin, Samstag 18.8.2007 bis Sonntag 19.8.2007

 

 

 

Photo: Ausfahrt in den Tessin übers Wochenende, vor dem Gotthard Pass

 

 

 

Photo: Oben auf dem Gotthard Pass. Frau Lan hat ein Berg gesehen, den 

musste man erobern.

 

 

 

Photo: Ja, sie schafften es. Tip top

 

 

 

Photo: Wieder auf der Talfahrt vor Airolo.

 

 

 

Photo: Talsicht nach Airolo

 

 

 

Photo: Frau Lan Schuldierktorin

 

 

 

Photo: Finanzministerien der Berufsschule Vietnam

 

 

 

 

Photo: Vicedirektor der Berufsschule, Vietnam

 

 

 

Photo: Kapitän Robbys Schiff, man trinkt eine Flasche Rose. In Muralto

Locarno Tessin.

 

 

 

Photo: Kapitän Robby Hausboot als Bar umgewandelt, Abfahrt ab Muralto

Locarno, Tessin. Der Administrations Manager beobachtet die Natur der

Schweiz.

 

 

 

Photo: Hieu, unser Koordinator Vietnam verlässt das Schiff nach der ca. 45

Minuten Rundfahrt.

 

 

 

Photo: Die Staumauer im Vercasca Tal über 200 Meter hoch.

 

 

 

Photo: Hier sprang auch James Bond, 007 herunter. Frau Lan beobachtet die

Tiefe und man hört doch drei beim Schrei in die Tiefe. Zum Glück sind die

angebunden, die runter springen. Vor 3 Jahren sprang unser Freund Dr. Besek

hier runter, als wir mit seinen Kindern und seiner Frau zuguckten. Wir hofften,

das Seil hält, es hielt, zum Glück!

 

 

 

Photo: Der Blick in die Tiefe braucht schon etwas Mut.

 

 

 

Photo: Unsere Gäste  stellen sich für das Foto hin, vor dem Ort, wo Junge

Mutige in die Tiefe springen. CHF 195.- kostet ein Sprung.

 

 

 

Photo: Das hinterste Dorf im Vercasca Tal ca. 30 Km von der Staudamm

entfernt, heisst Sonogno. Hier geht es nicht mehr weiter, aber es ist speziell.

Hieu kaufte Pferdefleisch, Ziegenkäse usw.

 

 

 

Photo: Nun beim Trinken in Sonogno aus den Bocolino lernt man schon ein

wenig die Tessiner Bräuche. Aus einem kleinen Weinkrug trinkt man den Wein! 

Ein Krug kostet doch ca. 8.- -12.- CHF.

 

 

 

Photo: Wenn unsere Vietnam Gäste einen Apfelbaum sahen, hat man vor

Freude geschrien. Wenn es ging, wenn man nicht im fahrenden Auto war,

sprang man auf den Apfelbaum los. Ein Liebe zu den Früchten, die wir nie

so zeigen könnten.

 

 

 

Photo: Noch ein letztes Photo in Sonogno, bevor man losfährt, wieder nach

Muralto-Locarno.

 

 

 

Photo: Weiterfahrt am Sonntag Morgen Richtung Italien. Unsere Gäste waren

aber müde, es schliefen alle beim Fahren. Der Vorabend hinterliess Spuren.

 

 

 

Photo: Castle of Milano. Bei der Einfahrt ins Zentrum fanden wir was von

Milano, das wir nicht wussten, dass es da gibt, doch es war eindrücklich.

Eigentlich wollte man zum Dom!

 

 

 

Photo: Beschreibung  The Castle

 

 

 

Photo: Vor der Castle verkaufen viele dunkle Leute Handtaschen und div. 

Iris wollte den Gästen zeigen, wie man handeln kann, hat aber vergessen,

dass die Vietnam Leute sehr gute Händler sind.

 

 

 

Photo: Rückfahrt Richtung Lichtenstein über den San Bernardino, d.h. über

Chur, über die Ostschweiz.

 

 

 

Photo: Vaduz. Ohne Passkontrolle. Fahrt nach Lichtenstein, danach fuhr man

noch nach Feldkirch, dass man auch Österreich besucht hat. Dann ging die

Fahrt zurück am Sonntagabend nach Safenwil.

 

 

Besuch des Pressenherstellers Bruderer in Frasnacht, Montag den

20.8.2007   09.00

 

 

 

Photo: Montag Morgen um 09.00 bei der Fa. Bruderer in Frasnacht bei Arbon. Besichtigung der Lehrwerkstatt und der Fabrikation des Stanz Maschinen

Herstellers. Bruder hat pro Jahr 5 Lehrlinge, bildet Polymechaniker aus.

 

Das Besondere dabei war, zu erkennen, wie unterschiedlich in der Schweiz

das Schulsystem ist. Im Kanton Thurgau gibt es Real- und Sekundarschule,

keine Bezirkschule! D.h. nur 2 Varianten.

 

Auch klar wird erwähnt, die Fa. Bruder zahlt gar keine Schulbücher an die

Lehrlinge.

 

 

 

Photo: Nach der Abfahrt wieder dieser Apfelhunger. Es machte Freude, wie die

Gäste aus Vietnam an der Natur sehr grosse Freude hatten.

 

 

 

Photo: Jedes will einzeln die Verbindung mit dem Apfelbaum zeigen.

 

 

Besuch der Berufsschule in Genf UIG, Dienstag 21.8.2007 um 10.00,

organisiert von unserem Freund Herr Cahenzli

 

 

 

Photo: Besuch in Genf der Lehrwerkstätte. Diese Lösung ist zwischen der Gewerkschaft und des Arbeitgeberverbandes entstanden. Man lehrt die

Lehrlinge das erste Jahr alles Wichtige. Die Kosten für den Lehrbetrieb

betragen 1 Mio. CHF Jahr. 350 000.- CHF stützt der Kanton Genf; 155 000.-

CHF stützt der Bund. 400 000.- CHF kommt aus einem Fond, wo der ganze

Kanton alle Angestellten im Jahr CHF 20.-. pro Angestellten zahlen. Dann

zahlt der Lehrbetrieb 1200.- Franken im Jahr pro Lehrling, die den Kurs

machen und im Verband sind, oder 2000.- für die Nichtmitglieder. (Wir

zahlen für einen Elektropratiker für 3 Jahre rund CHF 8000.- überbetriebliche Kurskosten, was ein Hemmschuh ist, dass man Lehrlinge einstellt).

 

Hier loben wir den Kanton Genf für dieses Modell. Es würde viel Lehrbetriebe

stark entlasten, wenn wir dasselbe in unseren Schweizer West Kantonen hätten.  

 

 

 

Photo: von links nach rechts: Herr Hieu hört Herr Cahenzli zu, wie er ihm was

erklärt.

 

 

 

Photo: Besichtigung der Räumlichkeiten der Schule. Das Besondere: es hat

wirklich viele Räume mit div., das man erlernen kann.

 

 

 

Photo: Der Computer Raum

 

 

 

Photo: Der Elektroniker Raum

 

 

 

Photo: Der Maschinen Bildungsraum

 

 

 

Photo: Im Anschluss des Besuches der Schule, wo es noch ein Apero gab, ging

man Mittag essen. Herr Cahenzli lud uns ein, es war sehr nett. Herzlichen Dank.

 

 

 

Photo: Gruppen Photo, wo man hinten die UNO Gebäude sieht.

 

 

Abschied von unseren Vietnam Freunden, Dienstag 21.8.2007 Abend 

um 20.00

 

 

 

Photo: Abschluss im Kapitän Jo‘s Restaurant Aarfähre, wo es Fleischfondue

gab. Das war Dienstag Abend, am anderen Tag, Mittwoch den 22.8.2007 

brachten wir die Gäste wieder auf den Flughafen.

 

 

Schlusswort:

 

Es war sehr speziell. Unser Ziel, mittelfristig in Schwellenländern mit den Schulen

eine eigene Drehmaschine zu bauen und eine eigene Fräsmaschine mit den Schulen, für die Schulen ist ein kleiner Schritt näher.

 

Langfristig je 3 Maschinen Typen. Die Entwicklungen und Konstruktionen werden

wir von uns abgeben, d.h. alle unsere heutigen Erfahrungen werden wir weitergeben

und ins Projekt einbinden.

 

Wenn wir damit etwas auch für die Umwelt tun können, weil die Ware nicht durch

die ganze Welt „gekarrt“ werden muss und wenn wir damit auch etwas für die Kultur Verbindung tun können. Und wenn wir damit Streit und Kriege verhindern können,

weil man sich so viel näher kommt, wenn man sich gegenseitig versteht, hat es sich  sicher gelohnt.

 

Was aber auch sehr wichtig ist bei solchen Reisen und darum sind wir sehr froh,

dass unser Verein nebst Industrie, auch im Gesundheitswesen tätig ist. Man soll weitsichtig sein, darum war auch der Besuch eines Altersheimes sehr wichtig,

um einen Eindruck eines Landes breit zu hinterlassen.

 

Sehr wichtig ist aber, dass einige Leute, Gleichgesinnte oder so Pioniere mitmachen. Nicht nur immer das Geld im Vordergrund stehen haben. Viele fragen uns, was bringt es? Wir können keine Antwort geben, wir wollen keine Antwort geben, aber wir erkennen, dass wir wie die Jungen und wie alle Mitbeteiligten mit jeder Massnahme,

viel Neues dazu lernen und es macht mit jedem Tun, mehr Freude.

 

Hier danken wir all denen, die immer mit uns mitmachen und uns unterstützen. Herzlichen Dank!

 

Hier noch ein Text vom Bundesrat Samuel Schmid, der schrieb in der Sache Spitalmaterial Lieferung in die Ukraine, März 2007.

 

Mail vom Bundesrat an uns

 

Sehr geehrte Iris und Hans-Peter Widmer

 

Bundesrat Samuel Schmid dankt Ihnen für Ihr Mail vom 26. Juli 2007 und die interessante Reportage aus den Schaffhauser Nachrichten.

 

Bundesrat Schmid ist beeindruckt von den Aktivitäten des Vereins für Kinder

ohne Krieg, den Hans-Peter Widmer präsidiert.

 

Es ist just das, was Bundsrat Schmid in vielen Reden - auch in jener zum

diesjährigen 1. August - immer wieder erwähnt. Dass viele Menschen in

unserem Land jenseits der grossen Schlagzeilen und freiwillig enorm

Positives leisten. Dazu gratuliert er Ihnen und sagt Ihnen Danke!

 

Mit freundlichen Grüssen

 

Martin B*

Martin B**
Sprecher V**
Eidgenössisches Departement für Verteidigung,
Bevölkerungsschutz und Sport VBS
Generalsekretariat GS VBS
Kommunikation VBS

 

 

 

Wir geben der Schule folgendes Material:

 

 

 

1

1 CNC Turnmachine GILDEMEISTER NEF 480, incl. 1 Cabinet accessories

(CNC Drehmaschine kauften wir von SBB)

3

Turnmachines old, (Alte Drehbänke aus Ricardo)

1

Turnmachine old (1,5 M Drehb. Ricardo)

1

Revolver turnmachine old (Rev.Drehbank Ricardo)

10

CVS engines and drives (Vorschub Regler mit Motor 20 Stk. zurückgekauft)

5

Spindle and axis drives (Spindelregler Ricardo)

20

Small engines new (Waschmasch. Motoren 70 St. aus Liq. gekauft)

5

Work tables (Werkbänke aus Paket von SBB)

17

Personal Computers and Screens (PC mit 21" Bildschirmen aus Konkurs Liq. gekauft)

4m3

Electro material and learning stations, any show material for school (mehrere Übungsplätze und div. El. Mat aus Konkurs Liq. gekauft)

 

 

 

 

 Home       Kontakt       Impressum       Sitemap       News       Sprachen