Verein KFKOK  Schweiz

Kids for Kids without War –

Religion-independently –

Humanitarian assistance

Kinder für Kinder ohne Krieg -  Religionsunabhängig – Humanitäre Hilfe                                       

CH-5745 Safenwil  –  Schweiz – Suisse - Svizzero - Swiss

Phone:   ++ 41 62 752 42 60   Fax ++ 41 62 752 48 61

E-mail: kfkok@widmers.info WEB: www.kfkok.com

Konto Nummer Raiffeisenbank CH-5745 Safenwil                                               

Spenden 48650.06     Bankclearing 80721                                              

 

 

März 2007

 

 

 

 

 

 

 

Lehrwerkstatt Projekt KFKOK  01 Safenwil

 

 

 

 

 

CH 5745 Safenwil Striegelstrasse 8

 

 

 

 

Photo 1: Hallenteil 1. El Werkstatt, Mech. Bearbeitung, Schweisserei und Blechabteilung

 

Werkstatt noch im Aufbau in ca. 3 Monate  abgeschlossen. Der Start war im Sommer 06.


 

 

 

 


 

 


 

 


 

 


 

 

Photo 2: Hallenteil 2: Montage von Maschinen und Diversem

 

 

 

Momentane Visions-, Test-  und  Entwicklungsgedanken:

 

Serienprodukte entwickeln und herstellen zur Finanzierung der KFKOK neuen  Bildungsstätten.

 

  1. Stiftenzieher
  2. Abziehstein Reiniger mit Patentanmeldung,
  3. Emulsionsreiniger mit

Patentanmeldung,

  1. 3 Kammer Reinigungsplatz,
  2. Wasserwagen grob Nivelierer
  3. Unterverteiler, Nebenverteiler.
  4. Wasserwagen Nivelierer für CNC Drehmaschinen,
  5. Müll Sortierständer für Industrie
  6. Papierständer und Bindeanlage  für Haushalte
  7. Klein Drehmaschine und Rohdrehmaschine,
  8. div. Drehmaschinen
  9. div. Sonder Maschinen

 

 

Lehrlinge / Praktikanten:

 

- Deniz Yildirim und

- Franziska Hess als Büroassistenten im

  Praktikum; Lehrbeginn Sommer 07

- Ramon Dätwyler 3. Lehrjahr

  Elektropraktiker

- Sven Widmer, 2. Lehrjahr Elektropraktiker 

- Pascal Ehrensperger und

- Chris Messerli, Praktikanten Elektropraktiker 

  Lehrbeginn Sommer 07

 

 

 

Ausbildner(innen):

 

- Iris Widmer  Büroassistenten.

- Caroline Widmer und

- Jimmy Widmer beide  eidg. dipl.

  Elektropraktiker

- Daniel Widmer Werkstatt Leitung, Aufsicht.

- Hans-Peter Widmer Bildungsplanung,

  Kontrolle, Programmerarbeitung,

  Koordination, CH - Ausland.

 

 

Photo 3:  Elektrowerkstatt 

 

 

 

 

 

 

Photo 4: CNC Steuerung SIEMENS SINUMERIK 802 für Drehen und Fräsen

 

 

 

Photo 5:  Büro Assistent Deniz in Werkstatt

Photo 6: 6 CNC Steuerungen die wir  hergerichtet haben für Angola in die Oelindustrie, ein Projekt wo wir Revisionen Umbauten und Schulung machen. 

 

 

Photo 7:  Sven Widmer  bei der Montage eines Unterverteilers

Photo 8 Sven Widmer  Unterverteiler Nr. 02  10 Stk. will Angola  bestellen.

 

Photo 9: Muster Unterverteiler 63  Amp.  Wir prüfen daraus ein Serienprodukt für den verein KFKOK  zu machen

 

 

 

Photo 10:  fertiger Unterverteiler

 

Photo 11: Ramon beim Drehen  3. Lehrjahr Elektropraktiker

 

Photo 11: Oerlikon Drehbank , es kommt noch eine 4. Drehmaschine  Menziken  (1 Meter) im April 07 dazu.

 

 

 

 

 

Photo 12: Schweissplatz, hinten ein Gestell eines neuen Eigenprodukts, Emulsionsreiniger.

 

 

Photo 13: Bügelsäge um auch 400 mm Schnitte machen zu können

Photo 14: 2  Bandsägen,  um Winkel zu sägen für Rohrrahmen

 

 

Photo 15: Abkantmaschine  2 Meter  um  Verschalungen und Behälter machen zu können. Die 2 Meter Tafelschere kommt am 30.3.07.

 

Photo 16: Flachschleifmaschine, es kommt noch eine Grössere für Führungsbahnen,  im April 07.

Photo 17:   Eigenprodukt, Kleindrehmaschine  die man baut für Schulen ect. und mit Besonderheiten, wie dass diese Maschine für Hydraulik und Pneumatik Rohre mit grossen Durchmesser verwendet werden kann; sie hat über 200 mm Spindeldurchlass.  Weitere Besonderheit: Konstruktion so, dass die Maschine in Bergtälern und Schwellenländer gebaut werden kann, und keine Grossmaschinen nachbearbeiten muss.

 

Photo 18:  Jimmy Widmer beim  Maschinenbett stellen für eine Sonderbearbeitung.

 

 

 

 

Photo 19: Jimmy Widmer bei einem Eigenprodukt Prototyp.

 

 

Photo 20:  Rundschleifmaschine die man kaufte für   Ausbildungsarbeiten.  Hier müssen die Jungen das Mechanische und  Elektrische alles fertig machen mit einer neuen CNC Steuerung.

 

 

 

Photo 21: Daniel  Widmer, Ausbildungsleiter Werkstatt   mit den Jungen

 

 

 

Photo 22:  Maschinenbett das hergerichtet wurde für das Schleifen. Die Maschine wird komplett revidiert für Angola. Diese Maschine hat man im 1989 das erste Mal in  Aarau  umgebaut mit neuer CNC für Angola; sie ist jetzt das 2. Mal  in der Schweiz.

 

 

Photo 23: Spindelstock der Ölfelddrehmaschine, diese Maschine dreht Ölrohre. Ein Freund bestellte diese Revision.

 

Photo: 24 Ramon  3. Lehrjahr  Elektropraktiker und Jimmy Widmer, ausgelernter Elektropraktiker.

 

 

Photo 25:  Ramon  & Jimmy  beim Bett transportbereit machen um extern zu schleifen.

 

 

Photo 26: Chris, Ramon und Jimmy bereiten eine Maschine vor um nach Angola zu senden.  Sie muss in den Container. Die Maschine baute man auch um mit neuer CNC Steuerung.

 

 

Photo 27:  Maschine beim Einfahren in den 20 Fuss Container (6m)  und viel  Material,  Daniel Widmer gibt den Jungen Anweisungen.

 

Photo 28: Maschine ist im Container, also die Jungen sind gut, die können das.  Kran, Transportmittel

Stapler u.s.w. sind nötig, damit die Jungen Freude haben, aber man muss sie viel lernen vor allem auch die Gefahren zu sehen.

 

 

Photo 29: Links Lehrenbohwerk SIP von uns angebaut, eine neue CNC Steuerung mit aller Elektrik. Rechts die blaue Maschine eine WIAP DM 2V. Die  Maschine hat nur 600 Stunden dreht vollautomatisch. Der Neupreis war CHF 250 000.-

 

 

 

 

 

 

Photo 30:  Messmittel;  die man  laufend zusammenkauft. Messen, Genauigkeit ist ein Bestandteil von genauem Arbeiten.

Photo 31:  der Mess- und Anreißplatz  ist wichtig damit die Jungen lernen können,  wie man schabt und prüft, und nacharbeitet. Wir habe auch 2 Schabmaschinen und, falls nötig, beschaffen wir mehr.

 

 

 

 

 

 

 

 

Photo 32:  ca. 30 PC die man kaufte für  div. Projekte. 5 Stk. gab man in die Ukraine für ein Spital, Rest bleibt hier für die nächste Lehrwerkstätte. Das Ziel, dass die Jungen ein wenig Abwechslung haben,  lernen beweglich zu sein. 

 

Photo 33:  Deniz   in seinem Büro, Bürossistent ab Sommer 07. Er macht gute Arbeit.

 

Photo 34: Franziska und Deniz  beide Büroassistenten ab Sommer 07, jetzt Praktikum seit Sept. 06.  Wenn sie die Lehre anfangen   können sie bereits  Mehrwertsteuerabrechnung,  Telefon, Stundenrapporte,  Briefe , Webseiten und vieles mehr.  Beide haben Internet  und alle haben eigene zweite  Mail Adressen für die Bildung.

 

Photo 35:  Deniz mit Iris Widmer, seiner Ausbildnerin.

 

 

 

Photo 36:  Alle Jungen müssen abwechslungsweise kochen,  sie sind gut und werden immer besser, in der Kantine

 

Photo 37: Pascal Praktikant Elektropraktiker ab Sommer 07 Lehrbeginn, Schule Bülach

 

 

 

 

 

 

 

Photo 38:  H.P Widmer  schöpft. Meistens schöpfen die Jungen die treffen den Teller besser, aber es kochen  alle gut, besser als H.P Widmer.

 

Photo 39: Franziska und Pascal mit Ausbildner Daniel Widmer

 

Photo 40 Gruppenbild:  Beim Mittagessen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Projekt Angola:  Fördert KFKOK01

 

 

Photo 41:  Caroline Widmer in Angola bei Steuerungsumbau

 

Photo 42:  Caroline Widmer in Angola 

 

Photo 43: Hans-Peter Widmer  in Angola beim Vermessen des Maschinenbettes,

 

 

Photo 44: Joba und Carlo  beim Reinigen der Maschine . Das gehört dazu. Beide kommen im 2007 in die Schweiz zur Schulung  in die Lehrwerkstatt KFKOK 01

 

Photo 45:  Joba und Carlo: Das was wir den Jungen in Angola lernen, das lernen die Jungen in der Schweiz auch

 

Photo 46:  Joba und Carlo müssen alles zerlegen und neu montieren, wegen dem Rostschutz in Angola rostet alles innert  Tagen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schlusswort

 

Wir haben eine Vision:

- Diese jungen Menschen, die hier auf den Photos zu sehen sind, ob in der Schweiz oder dem Ausland, sollen die Arbeit die wir jetzt machen, gut lernen und weiter geben können. Es sollen alles Spezialisten werden, die Freude haben an der Arbeit.  Man soll Landesgrenzen nicht als Wissensgrenzen betrachten. Wir  wollen, Technik, Fortschritt in verschiedenen Ländern verteilen.  Tatsache ist heute, wenn wir eine Drehmaschine entwickeln und diese in der Schweiz bauen,  dann in die ganze Welt liefern, haben wir viel Frachtkosten.  Warum können wir nicht in jedem Land   diese Maschinen bauen? Damit die Leute an allen Orten eine interessante Arbeit haben? Sehen wir heute die Schweizer Schulen an, da  hat es ja nur  noch   Auslandmaschinen, warum keine Schweizer Maschinen? Warum kann Vietnam oder andere Länder, nicht eine Maschine bauen für sich zum Ausbilden?   Der Mark ist so gross, da haben alle Platz.

 

Damit das klappt, müssen wir Entwicklungen haben, gute Leute haben. Gute Leute heisst, gute Bildung, dann kann man gemeinsam, wir aus Europa und die Leute aus den ärmeren Ländern dank der Technik, dank dem Internet, etwas tun gegen die Armut  für eine gute Umwelt, gegen Flüchtlinge, gegen vieles.  Und ganz wichtig, wenn wir diese unterschiedlichen Leute so zusammen bringen können, wird es möglich, dass man sich versteht und kein Krieg mehr nötig sein wird. Das ist unsere Vision. Wir sind froh, dass heute alle unsere 3 Kinder mitmachen  im Team, denn allein würden wir es schaffen doch wie lange? Was betr. der Weiterführung der Vision? Es wird nicht reichen, eine Generation. Wir sind auch froh, dass sie auch bereit sind viel Wissen, Entwicklungen, Patente die uns privat gehören u.s.w. weiter zu geben, dass man damit auch arbeiten kann und nicht nur Schubladen hütet.

 

 

Und wir werden viele neue Produkte gemeinsam mit den Jungen jetzt entwickeln, dass sie auch Freude haben  am Testen, am Denken, am Patente machen u.s.w.

 

 

 

 

Hilfsgüterlieferung Ukraine

 

Es gehört auch dazu, dass man noch etwas mehr macht, nicht nur TV guckt, Computer spielt und nur an sich denkt.  Am letzten Samstag haben wir eine LKW Ladung vorbereitet für die Ukraine mit Spitalware.  Die Jungen können mit und gucken, wohin die Hilfsgüter gehen, aber so wird der Horizont der Jungen vergrössert. Wir sollen erkennen, wie schön wir es eigentlich haben. Wir haben im Gegensatz zu dort kleinere Probleme. Nur erkennen wir es nicht, wenn wir nicht dahingehen und uns diese Zustände ansehen. Aber nur gucken und nichts machen, wollen wir nicht.  Handeln.

 

Danke den Jungen die am Samstag den 23.3.2007 geholfen haben.

Dies sind: Deniz, Pascal, Jimmy, Sven,  sowie Daniel und den Freunden aus Safenwil.

 

Photo 47: Bett Verladen die Jungen helfen viel mit, Danke, dass man die Freizeit dafür investierte.

 

 

Photo 48: Bett verladen

 

 

 

Photo 49: Bett Verladen und  Rollstühle und div. Material, total  ca. 9 Tonnen  80 m/3  ein Sattelauflieger  der kommt am Mittwoch

Link des Schenkungsvertrages.

 

http://www.widmers.info/KFKOK2007/Schenkungsvertrag.htm

 

 

 

 

 

 

 

Iris  und Hans-Peter  Widmer

 

www.kfkok.com

 

Verein KFKOK  Schweiz und International

CH 5745 Safenwil

Tel 062 7524260

Fax 062 7524861

Mail hanspeter@widmers.info

iris@widmers.info