Die zweite grössere Hilfsgüterlieferung: Frühling  2007  KFKOK in die Ukraine 

                    gesammelt ab Frühling 2006

 

                                                                                                                                           Photo: Vorbereitung der Verladung  in Safenwil

 

Photo:  Viele Junge helfen beim packen, Jungs Tipp top. Vielen  Dank an Alle!

 

 

Photo: LKW Verlad in Safenwil  März 07

 

 

Diese zweite, grössere  Lieferung  wurde im Dezember 2006 vereinbart mit der Gesundheitsverwaltung Ushgorod, Ukraine, Herrn Sekresch im Beisein unser Koordinatorin Aliona  und Iris und Hans-Peter Widmer

 

 

Mail von uns im Juli 2007  ans Parlament und die Medien

Danke aus der Ukraine, Danke für das Danke. 

Im Frühling 2007 hat der Verein KFKOK  einen ganzen Lastenzug voll Spitalbetten und div. Material in die Ukraine gespendet.  Die Hilfsgüter wurden uns u.a. von der Psych. Klinik Rheinau Kt. ZH gespendet, was uns sehr gefreut hat.

An einer solchen Hilfslieferung hängt sehr vieles. Man geht hin, alle Betten  aus den Zimmern holen bis im zweiten Stock, bei jeder Tür in den langen Gängen pro Stock teilweise 3 mal die Betten drehen, denn die Türen waren  zu schmal. Ein Bett war über 100 Kg schwer;  das war wirklich ein „Chrampf“.

Danach jedes Bett einzeln mit einem Lift der 1,6 Meter lang war und das Bett 2 Meter lang in der Schrägstellung nach unten fahren.  Wir waren wirklich erschöpft nach fast 4 Tagen Arbeit.  Hier danken wir den Lehrlingen vom Verein KFKOK, welche da mitgeholfen haben, tip top danke. Aber auch Urs Hänggi danken wir für seinen Einsatz als Helfer und LKW Fahrer. 

Dann die Einsammlung der sperrigen Betten; sie mussten mit mehreren Fuhren zu uns gebracht werden, es hatte auch Stühle und Nachttische mit dabei. Als die Ware bei uns war, kam die ganze Lagerlogistik dieser sperrigen Betten. Hier danken wir unserer Verwaltung und Nachbarn für ihr Entgegenkommen.

 Wir erstellten die Schenkungsurkunden und fuhren 2 x in die Ukraine, um abzustimmen, wohin die Betten geschenkt werden.

Nach ca. 9 Monaten konnten wir den Speditionsauftrag geben. Bereits 2 Wochen vorher wurde alles gebunden, um das Maximum an Platz im LKW  nützen zu können. So wurde 2 Wochenende vor der Lieferung mit einer Gruppe Safenwiler Jungendlicher, alles vorbereitet. Hier danken wir wirklich den kräftigen Jung's, die sich nicht zu schön waren, diese Arbeit auszuführen, denn der Lagerort  hinterliess auch Spuren.

An  Dienstag 28. März 07 kam dann der LKW aus Polen. Alle Angestellten des Verein KFKOK  Schweiz haben nach dem Mittagessen bis nach 18.00 geladen, es war wirklich Knochenarbeit. Dann die Zollpapier mit dem Fahrer in Ordnung  mit der richtigen Packliste, denn man tat rein was rein ging.

Ein herzliches Dankeschön vom Verein KFKOK Schweiz und dem Verein KFKOK International an alle Beteiligten des Projektes.

Gruss aus Safenwil

Iris  und Hans-Peter Widmer

Als der LKW in der Ukraine war,

kam ein Mail von der Frachtfirma DHL:

Guten Tag Frau Widmer  - sowie alle Angeschriebenen! 

Die LKW Abholung an der UA-Grenze durch Hr. Dr. Sekresch hat am  30.03.07einwandfrei  geklappt! Auch die Grenzabfertigung konnte problemlos vorgenommen werden. Erfreulicherweise wurde der LKW dann auch noch am Freitag 30.03.07 entladen und dem Fahrer die gelöschten Zolldokumente übergeben!

 Somit alles ok !  Für den uns zugeteilten Transportauftrag möchten wir herzl. danken und hoffen, dass Sie mit unserer Gesamtdienstleistung zufrieden waren!

 Danke und freundl. Grüssen

D H L  FREIGHT AG - 9470 BUCHS

J.Laudenbach

Hinweis: Diese  Fracht DHL kostete  CHF  5600 .-  CHF, CH-Ukraine,  ohne die Sammelkosten der LKW vom Galliker, nebst unseren Transporten mit PW und Anhänger der Schweiz, Lagerkosten, Handling-  Verwaltung, div.  Trips für die Vorabklärungen und Übersetzungen und Dokumente. Es sind alles nicht sehr hohe Kosten, aber sie sind da. Doch man konnte bei jedem Trip wieder das Fahrzeug füllen und den Romas Kleider bringen. Das machte immer grosse Freude. Der Romas Baron Adam von Transkarpazien hatte uns immer sehr nett empfangen. Und wichtig: Weil man Sitzungen hatte mit der Regierung und man besucht die Romas, zeigte man die Solidarität, dass wir die Romas akzeptieren, was die Ukraine Regierung noch etwas beschäftigt.

Brief an KFKOK  Übersetzung: von der Ukrainischen Regierung

 

 

 

UKRAINE

TRANSKARPATISCHE REGIONALE STAATSVERWALTUNG

GESUNDHEITSVERWALTUNG

88000, Ushgorod, Narodna Pl. 4, Tel. 3-25-62, Fax: 61-53-06, e-mail: uoz@uoz.org.ua

 

 

vom 11.06.07 Nr. 553/05-3

auf Nr. _________ vom ______

 

 

 

                                                                 an „KFKOK Schweiz“

                                                                      Hrn. Hans-Peter Widmer

                                                                      Fr. K. Widmer                    

                                                                        

 

 

Sehr geehrter Herr Hans-Peter Widmer und Frau Karoline!

 

         Die Gesundheitsverwaltung der trankarpatischen regionalen Staatsverwaltung bedankt sich herzlich bei Ihnen und allen Mitgliedern von „KFKOK Schweiz“ für die große Hilfe, die Sie unseren Heilanstalten geleistet haben.

         Dank Ihrer edlen Tat wird das Niveau der medizinischen Versorgung der Einwohner von Transkarpatien ziemlich verbessert.

          Wir wünschen Ihnen Gesundheit, Glück, Erfolg in Ihrer edlen Sache.

 

 

Hochachtungsvoll

Chef der Gesundheitsverwaltung                    Mychajlo Turyantschyk

 

 

 

 

Auch ein besonderes Danke  an Frau Aliona, Koordinatorin KFKOK Ukraine, René Badertscher, Unterstützung der Koordination Ukraine, sowie dem MSV Aarau  der in dem Fall  bei der Mitfinanzierung der Fracht sich sehr stark engagierte. An die  Chettifestorganisatoren  u.s.w  Auch ein  Danke an die Freunde und Familien, die uns doch immer wieder mit einem Batzen helfen. Danke auch an Klinik Rhynau und allen anderen Spendern von Hilfsgüter